Warum wird im UFC & MMA im Oktagon oder Käfig gekämpft?


 Oktagon

Mit dem UFC 1 im Jahr 1993 (Ultimate Fighting Championship), dem ersten in den USA, via TV übertragenen Mixed Martial Arts (MMA) Großereignis, wurde eine speziell designte Kampffläche in Form eines Achtecks, das Oktagon (Octagon), eingeführt.

Während im Boxsport der klassische quadratische Ring und im Ringkampf, die kreisrunde Kampffläche, verwendet wird, stellt das Oktagon einen Kompromiss zwischen beiden Varianten dar. Kein Kämpfer sollte durch das Design des Oktagons einen Vorteil erlangen. Der Zaun sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Der enge Maschendrahtzaun, mit dem das Oktagon begrenzt wird, verhindert, dass die Kämpfer aus dem „Ring“ fallen, wie es beim klassischen Boxkampf oder auch MMA Kämpfen im Ring, immer wieder der Fall war.

Der Begriff „Octagon“ als achteckige, durch ein spezielles Design begrenzte Kampffläche, ist durch die UFC, rechtlich geschützt. Die Begriffe Käfig oder „Cage“ werden auch deshalb von anderen Veranstaltern von MMA Kämpfen synonym benutzt.

Wie entstand das Oktagon als Kampffläche?

Die Entwicklung des Oktagons hat neben praktischen Gründen, wie der Sicherheit der Kämpfer, auch werbetechnische Gründe. Das Oktagon, soll aufgrund seiner Form, keinem Stilisten einen Vorteil bieten.

Boxer, Kickboxer und Thaiboxer sind es gewohnt im quadratischen Ring zu kämpfen und haben ihre Taktik und Strategie, auf die sich bietenden Möglichkeiten ausgelegt. In der Ringecke ist es möglich den Gegner zu stellen, ihn am „Weglaufen“ zu hindern und so in größere Bedrängnis zu bringen, bzw. ihm den Nahkampf oder einen offenen Schlagabtausch, aufzuzwingen.

Ringer hingegen sind es gewohnt, auf einer kreisrunden Mattenfläche zu kämpfen.

Die achteckige Form, des Oktagons, stellt einen Kompromiss, zwischen dem quadratischen Ring und dem kreisrunden Design der Kampffläche im Ringkampfsport dar. Die 8 Ecken des Oktagons, sind größer als 90 Grad. Das macht es bedeutend schwieriger, den Gegner im Eck zu stellen.

Von Seite des Marketings, war eine neue exotisch anmutende Kampffläche, die von einem Zaun begrenzt, an einen Käfig erinnernd, in dem Menschen in anfangs nahezu regellosen Kämpfen gegeneinander antraten, besonders werbewirksam. Das Oktagon erweckte so unweigerlich Assoziationen mit wilden Tieren und Gladiatorenkämpfen.

Erste Überlegungen, sahen sogar einen elektrischen Zaun und ein Haifischbecken, zur Begrenzung der Kampffläche vor.

Der Sicherheitsaspekt zum Schutz der Kämpfer stand vermutlich bei den allerersten UFCs nicht im Vordergrund, dazu braucht man sich nur das damalige Regelwerk zu betrachten. Bis auf Beißen und die Augen anzugreifen, war fast alles erlaubt, auch Tiefschläge und Tritte auf den Kopf des am Boden liegenden Gegners.

Das Oktagon hat sich aber als sicherer Austragungsort von MMA Kämpfen erwiesen, als der gewöhnliche Boxring. Es verhindert durch den engmaschigen Zaun, dass Kämpfer aus dem Ring und der erhöhten Kampffläche fallen, wie es beispielsweise im „Pancrase“, einer japanischen MMA Variante, immer wieder geschehen ist.

Welche Auswirkungen hat das Oktagon auf den Kampfverlauf?

Die Form des Oktagons und der es begrenzende Maschendrahtzaun, erlaubt es den Kämpfern, gezielte Aktionen im Kampf, zu setzen. Immer wieder, stoßen sich Kämpfer am Zaun ab, um überraschend nach vorne zu beschleunigen und ihren Kontrahenten hart zu treffen.

Dazu wird gerne der sogenannte Superman Punch genutzt.

Der Zaun erlaubt es aber auch, sich besser gegen Take Downs zu verteidigen oder den am Boden liegenden Gegner zu fixieren und am Aufstehen zu hindern.

Kurzum, die MMA Profis nutzen, wie andere Kampfsportler auch, jeden erdenklichen sich ihnen bietenden Vorteil. Dazu gehört auch, das Einbeziehen des Käfigs in die Kampfgestaltung.

Die unterschiedlich große Kampffläche hat statistisch erwiesen, auch Einfluss auf die Kampfausgänge. Knock Outs und Submission (Aufgaben) kommen auf kleineren Kampfflächen häufiger vor.

Welche Maße hat ein Oktagon?

Das standardisierte große Oktagon in der UFC hat einen inneren Durchmesser von 30 Fuß (9,14 m), einen äußeren Durchmesser von 38 Fuß (ca. 12 m) und ist 6 Fuß (1,83 m) hoch. Es wird auf einer 4 Fuß (1,22 m) hohen Plattform gekämpft. Zwei einander gegenüberliegende Eingänge, ermöglichen den Kämpfern den Zutritt.

Es gibt auch noch kleiner Oktagons, die in Kämpfen der UFC Verwendung finden. Der Innendurchmesser der Kampffläche ist mit 25 Fuß (7,62 m) definiert. Die Höhe des Zauns und der Plattform entsprechen in ihren Maßen, jeden des großen Oktagons.

Wie ist ein Oktagon konstruiert?

Das Oktagon besteht aus 8 Pfosten, die innen gepolstert und mit einem engmaschigen, kunststoffbeschichteten Maschendrahtzaun, verbunden sind. Der Käfigboden, aber auch das obere Ende des Zauns, sind gepolstert.

Der Boden des Oktagons ist mit einer ca. 3 cm dicken Polsterung, zum Schutz der Kämpfer versehen. Die Polsterung ist relativ hart und gibt im normalen Standkampf kaum nach. Sie bietet bei Würfen und Takedowns, im Vergleich zu einem harten Boden, aber zusätzliche Sicherheit.

Der Wurf ab Minute 1, im Pride UFC, verdeutlicht wie wichtig ein Mattenboden und ein, in diesem Fall nicht existenter Käfig, für die Sicherheit der Kämpfer sein kann. Ein klassischer Boxring reduziert die Sicherheit der Kämpfer auf dramatische Art und Weise.

Der Zaun, des Oktagons selbst, ist straff gespannt und wenig nachgiebig. Das ermöglicht es den Kämpfern in aktiv im Kampf zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Was unterscheidet einen „Cage“ oder Käfig von einem Oktagon?

Der Begriff „Octagon“ ist eine Erfindung der UFC und rechtlich geschützt. Die Maße und Konstruktion sind normiert. Andere MMA Veranstalter, wie Bellator, verwenden zwar auch Käfige (Cages) in ihren Veranstaltungen. Diese unterscheiden sich aber in Konstruktion und Abmessungen, wenn auch nur geringfügig von jenen der UFC.

Der Cage bei Bellator, mit Bellator MMA, der heute zweitgrößte Veranstalter von MMA Kämpfen ist, mit 36 Fuß (ca. 11 m), geringfügig größer, als jener der UFC.

Fazit – Warum wird im UFC & MMA im Oktagon oder Käfig gekämpft?

Mit dem Octagon, der achteckigen, durch einen Zaun abgegrenzten Kampffläche, gelang es der Ultimate Fighting Championship, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im Kampfsportbereich zu erlangen.

Mittlerweile hat sich das markenrechtlich geschützte Oktagon, in vielerlei Hinsicht bewährt. Es bietet Kämpfern unterschiedlicher Kampfstile, ähnliche Chancen und bevorzugt nicht einzelne Kampfstile. Der wahrscheinlich wichtigste Faktor überhaupt ist, das hohe Maß an Sicherheit, das ein Oktagon bietet.

Andere MMA Veranstalter haben das Konzept der UFC übernommen, benutzen aber geringfügig abweichende Maße, was ihren Cage oder Käfig betrifft.

Viel Spaß beim Training!

Quelle:

Letzte Beiträge

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.

Datenschutzerklärung