Wie du deine Schlaghand im Boxen erfolgreich verwendest


Wie du deine Schlaghand im Boxen erfolgreich verwendest
Wie du deine Schlaghand im Boxen erfolgreich verwendest

Boxen Grundlagen – Die Schlaghand

Die Schlaghand, für Rechtshänder in der Regel ihre dominante rechte Hand, entfaltet am meisten Kraft und sorgt für die Mehrheit der KOs im Boxsport und anderen Vollkontaktsportarten. Ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten, verschiedene Techniken sie auszuführen sehen wir uns, neben dem Aspekt des Eigenschutzes, in diesem Beitrag genauer an.

Vorab ein paar wichtige Begriffe:

Auslage – Führhand – Schlaghand

Wir unterscheiden im Boxen und Kampfsport generell zwischen zwei Auslagen. Der Rechtsauslage und der Linksauslage. Der Linksausleger steht mit dem linken Bein vorne. In der Regel sind Linksausleger Rechtshänder, die ihre starke Hand – die Schlaghand genannt – hinten haben. Dadurch können sie mit ihrer ohnehin dominanten Hand noch mehr Kraft generieren, indem sie Körper und Hüfte beim Schlagen voll eindrehen.

In der Regel ist die starke Hand hinten. Weil sie aus dieser Position härter schlagen kann, wird die hintere Hand als Schlaghand bezeichnet.

Es gibt aber auch Boxer, die den Kampf mit ihrer dominanten Hand als Führhand gestalten. Die Führhand, die vordere Hand, ist näher am Gegner und wird häufiger eingesetzt. Bruce Lee vertrat die Ansicht, man solle die starke Hand vorne haben.

Die Führhand führt und gestaltet den Kampf, mit dem Jab, dem wichtigsten Schlag im Boxen, aber auch mit dem Haken. Der linke Haken – bei Linksauslegern, ist ein gefürchteter Schlag, der oft zum K. o. führt. Wenn du mehr Informationen zum Jab oder dem linken Haken suchst – wirst du hier fündig.

  • Der Jab
  • der linke Haken

Grundsätzliches zum Einsatz der Schlaghand:

  • Die Kraft wirkt in die Richtung, in die der Fuß zeigt. Ist der vordere Fuß auf das Ziel gerichtet, spürst du ein leichtes Ziehen auf der linken Hüftseite (Linksausleger), wenn die Hüfte nicht eingedreht ist. Sobald du die Hüfte in den Schlag drehst, verschwindet diese Spannung. Diese Spannung trägt dazu bei, die Hüfte noch schneller einzudrehen. (Trainer Tom Yankello erklärt das so.)
  • Um die Hüfte in den Schlag zu bringen, musst du den hinteren Fuß eindrehen.
  • Stell dir vor, du willst mit dem Fußballen eine Zigarette auslöschen. (Es gibt auch noch andere technische Ansätze. Dieser ist aber am meisten verbreitet.)
  • Verlagere dein Gewicht nach vorne und senke die Hüfte leicht ab.
  • Im Boxsport wird gelehrt, die Schulter maximal einzudrehen. In diesem Fall also die rechte Schulter beim Schlagen nach vorne zu nehmen. Anmerkung: Der Nachteil dieser Methode ist, dass dein Gleichgewicht leichter angreifbar ist. Für die Selbstverteidigung ist dieser Aspekt äußerst relevant. Für den Boxer überwiegen die Vorteile in Reichweite, Geschwindigkeit und Schlagkraft beim vollen Eindrehen der Schulter.
  • Eigenschutz: Lass die linke Hand oben und nimm dein Kinn runter.
  • Vermeide offensichtliche Ausholbewegungen.
  • Bewahre dein Gleichgewicht, lehne dich nicht zu weit mit dem Oberkörper in den Schlag.

So kannst du deine Schlaghand einsetzen:

  1. Um die Deckung des Gegners herumschlagen.
  2. Über den gegnerischen Arm schlagen.
  3. Zwischen die Hände (Deckung) des anderen Boxers führen.

In diesem Beitrag sehen wir uns die Einsatzmöglichkeiten der Schlaghand genauer an. Dazu können wir folgende Einteilung treffen:

Die rechte Gerade

Für Rechtshänder, also Linksausleger in 90 % + aller Fälle, um es noch verwirrender zu machen, stellt die Rechte ihre Schlaghand dar. Die rechte Gerade wird, wie der Name verrät, auf einer geraden Linie zu Kopf oder Körper des Gegners geschlagen. Handgelenk und Ellenbogen sollten sich dabei direkt auf gerader Linie zum Gegner bewegen.

Die Vorstellung, durch ein Rohr zu schlagen, kann dir beim Training dieser Technik helfen. Ziele sind das Kinn oder Gesicht des Gegners. Schlägst du zum Körper, solltest du deine Schulter aus Höhe des Ziels bringen.

Mit Boxhandschuhen kann der Schlag voll durchgezogen werden, da deine Hand gut geschützt ist. Ohne Handschuhe – im Bereich des Bare Knuckle Boxens -, oder im Selbstverteidigungsfall, muss dosiert geschlagen werden. So bewahrst du deine Hand vor schweren Verletzungen.

Der dosierte Schlag auf die Nasenspitze, in der Regel mit der Führhand, wird als Nasenstüber bezeichnet. Er ist sehr schmerzhaft für den Getroffenen und sorgt reflexhaft für Tränenfluss und eingeschränkte Sicht.

Die rechte Gerade wird oft durch die Deckung zwischen die Hände geschlagen. Auch direkte Schläge auf die hochgezogene Doppeldeckung sind wirksam. Sie können helfen, das gegnerische Gleichgewicht zu stören und Folgeangriffe vorzubereiten.

Der Cross

Der Cross kann mit beiden Händen geschlagen werden. Wesentlich häufiger als mit der Führhand, wird er jedoch mit der Schlaghand geschlagen.

Der Name Cross leitet sich daraus ab, dass sich der eigene Arm und der gegnerische Arm, oder dessen Deckung, beim Schlag überkreuzen.

Ziel ist die Seite des gegnerischen Kopfes. Kinn oder Schläfe sind klassische Knock Out Punkte.

Die Overhand Right

Die Overhand wird über den gegnerischen Arm geführt und in einem leichten Bogen zum Ziel geführt. Du bewegst dich dabei schräg nach vorne, ungefähr in einem 45 Grad Winkel. Die Energie der Overhand kommt schräg von oben nach unten. Dein Kopf bewegt sich dabei noch links unten und nach vorne. Du kannst den Schlag sowohl offensiv, als auch defensiv einsetzen. In der Defensive aus einer Meidbewegung heraus, die dient gleichzeitig zum verdeckten Ausholen, aber auch in Verbindung mit einer Rückwärtsbewegung, die du wieder umkehrst.

Du kannst auch den hinteren Fuß ein wenig zurücksetzen, um ihn sofort wieder nach vorne zu setzen und anzugreifen. Dabei nutzt du die Vorspannung im Muskel, um nach vorne zu starten. Wichtig bei der Rückwärtsbewegung ist es nicht gerade zurückzuweichen, sondern leicht diagonal. Damit nimmst du deinen Kopf aus der Schusslinie und kannst einen neuen Winkel zum Angreifen nutzen.

The Looping Right

Der Schlag wird um die gegnerische Deckung herumgeführt. Er ähnelt dem berüchtigten Heumacher, einem langen „Haken“ mit übergroßer Ausholbewegung. Ziel ist es, die den Kopf des anderen Boxers von der Seite zu treffen und seine Deckung zu umgehen.

Der Jab mit der Schlaghand

Der Jab wird fast immer mit der Führhand geschlagen. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Unter dem Jab verstehen wir einen ansatzlosen Schlag.

Den Jab mit der Schlaghand auszuführen, kann für den Gegner äußerst überraschend sein. Wichtig ist zu verstehen, dass dieser Schlag auf das Überraschungsmoment setzt und niemals die volle Kraft der Schlaghand entfalten wird. Seine Stärke ist es, ansatzlos und ohne sichtbare Vorbereitung geschlagen zu werden.

The Screwshot

Wir unterscheiden zwei Varianten:

  • Ein „unsportlicher“ oft als verpönt angesehener Schlag, der provokant, überraschend und schwer zu lesen ist. Er wird aus einer Kreisbewegung des Schlagarmes ausgeführt. Roy Jones Jr. hat ihn oft erfolgreich eingesetzt.
  • Es gibt auch eine weniger provokante Variante. Sie stellt eine Mischung aus Jab und Aufwärtshaken dar und wird auf der Außenbahn geschlagen. „Prince“ Naseem Hamed ist ein Beispiel für jene Boxer, die ihn erfolgreich eingesetzt haben.
  • Der Screwshot, kann mit beiden Händen geschlagen werden.

Abwehr der Schlaghand?

Die Vorstellung Schläge abzuwehren ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht zu 100 % zielführend. Blocken, parieren und meiden sind Standardmethoden in der Verteidigung. Methoden, die sich bewährt haben. Diese Methoden müssen aber in ein kluges Gesamtverhalten integriert werden. Die beste Möglichkeit sich zu schützen ist Beinarbeit. Bewegung macht dich zu einem schwer zu treffendem Ziel.

Neben der Beinarbeit solltest du Meidbewegungen nutzen und es dir generell zur Gewohnheit machen, deinen Kopf mit jedem Schlag zu bewegen. Du solltest ihn nach rechts oder links bewegen und auch die Höhe ändern. Die Chancen hart getroffen zu werden reduzieren sich damit deutlich.

Last, but not least. Sorge dafür, so gut als möglich gedeckt zu sein. Schütze dich so gut es geht mit der Deckungshand beim Schlagen. Ziehe die Hand nach erfolgtem Schlag direkt und schnellstmöglich wieder in ihre Ausgangsposition zurück. Schlampereien können hier fatal sein. Diese Verhaltensweisen solltest du dir ständig bewusst machen, nur allzu leicht schleicht sich hier der Schlendrian ein.

Fazit

Du kannst deine Schlaghand auf folgende Arten einsetzen.

  • Gerade
  • Cross
  • Overhand
  • looping right
  • the Screwshot
  • Aufwärtshaken

Letzte Beiträge